WASSERLAUFRAD (dreht sich)

 
 
Sie sind hier: IDEE
IDEE WETTEN DASS WERDER HANNOVER SAARBRÜCKEN PRESSE HOME

 

 

 

  Video: Hallenbad Video: Freibad
Idee / Vorbereitung Trocken-Test Nass-Test Hallenbad Nass-Test Freibad
       

Idee / Vorbereitung

 

Wir waren mit dem Turnverein Tus-St- Arnual Saarbrücken 1998 auf dem Deutschen Turnfest in München. Dort fand eine großes Show im Olympiastadion statt, bei dem alle Landesverbände ihre abwechslungsreichen Darbietungen vorführten. Unter anderem trat eine Gruppe Frauen mit großen Gymnastik –Bällen auf, was mich sehr faszinierte. Die Idee war initiiert, daraus musste ich etwas gestalten.

 

Entwicklung der Idee:    

Viele grosse Bälle,-- beweglich leicht,-- , optisch schön,-- schwimmfähig,--über Wasser laufen,--
- Turnverein,-- Kraft,-- Kette aus Bällen,-- Hamsterrad,-- Laufrad-- Wasserlaufrad.--

FERTIG

Dies war das erste Modell
     

 


 

 

Vorbereitung
Technische Überlegungen:

 

Tragfähigkeit der Bälle
Formel für Kugel: (4/3 * r3*Pi) ergibt ein Volumen von ca. 0,113 m3 = 110 kg je Ball: --> Passt
Abschätzung der Kosten ???
Mit einer guten personellen Unterstützung, viel Eigenleistung, 1-2 Sponsoren müßte es klappen
Zeitrahmen

Saarbrücken feiert 1999 seine 1000 Jahrfeier, und WETTEN DASS.. dass findet im
März 1999 in Saarbrücken statt. Dies wäre der ideale Zeitpunkt

Durchführung

Vorsichtige Gespräche mit Stadtverwaltung: Könnte Stadt Saarbrücken dieses Vorhaben unterstützen.
Nach einigen Gesprächen: Ja, Saarbrücken steht hinter der Wette und wir erhalten Unterstützung durch AZB.
Dass Wasserrad sollte über die Saar laufen, am besten gegen einen bekannten schnellen Gegner - die Feuerwehr
Gespräche mit der Feuerwehr, unterstützt von unserem Vorsitzenden des Turnvereines Manfred Breit., verliefen sehr viel versprechend.
Die Feuerwehr ist dabei.

Einsatz bei Wetten dass .. ??

Nachdem die Machbarkeit der Wette abgeklärt war, stellte ich dem ZDF die Wette vor.
Das WETTEN DASS.. Team zeigte sich sehr interessiert, zumal die Sendung am 20.3.1999 in Saarbrücken stattfinden sollte..
Ich sollte einen Termin für einen Test überlegen.
Jeder Wettanbieter, der eine interessante Wette einschickt, wird einem Kandidatentest unterzogen.
Unser Termin war der ???, Januar 1999. und bis dahin musste alles funktionieren.

Ärmel hochkrempeln und los !!!

 

 

 

 


Trocken-Test

Das erste Modell (siehe oben), erwies sich als Spielzeug.
Die Belastungen der gesammten Konstruktion, die Belastungen durch die Läufer,
die Anforderungen als Wasserfahrzeug erforderten ein ingenieurmäßige Konstruktion.

Eine stabile Dreieckkonstruktion mit ausreichend dimensionierten aber dennoch leichten Kanthölzern ergibt das Grundgerüst.
Ein Holzlaufrad mit Alublechen als Schaufeln zum Antrieb, Gymnastikbällen als Schwimmkörper, Eisenverstrebungen als Stabilisatoren und zwei umlaufende Drahtseile, um alles zusammenzuhalten, ergeben die ideale Konstruktion.

Werkstatt suchen: Hausmeister der Turnhalle stellt uns einen Kellerraum mit Schraubstock zur Verfügung.
 

Tim beim Erstellen der Drahtseile

 

Andreas schraubt die Alubleche fest

 

Wir können gut arbeiten und während des Turntrainings in der Halle die ersten zaghaften Aufbauten versuchen. Nach einigen Rückschlägen steht die Konstruktion:
 
Das Turn-Training wird zugunsten des Aufbau verschoben
Material, Material, Material,...
     

 

Bild nur Konstruktion, fehlt noch

 

 


Nass-Test-Hallenbad

Nachdem die Konstruktion theoretisch und praktisch fertig war, wollten wir damit ins Wasser. Das Wasserwirtschaftsamt lies uns nicht auf die Saar, da es eine Wasserstrasse ist.
Es musste wieder die saarländische Lösung her:

Ich kenne enna, der kennt enna, der hat im Stadtbad ebbes zu saan.

Konkret: Durch Verbindungen gelang es uns, zuerst im Hallenbad und dann im Freibad Schwarzenbergbad unser Laufrad zu testen.
Im Hallenbad (Kaiser Friedrich Bad, gibt es heute nicht mehr) war die schönste Testzeit.


Hier hatten wir die erste Erfolgserlebnisse mit dem Laufrad , alle vorherigen Überlegungen waren ja nur rein theoretisch
 

Die Mädels beim Aufblasen der Bälle.
Mareike, Kristin, Daniela, Anne

 

Rad vor schönem Mosaik im Stadtbad Saarbrücken

 

Es dreht sich und es dreht sich leicht und es lässt sich lenken und es ist stabil und man kann mit 4 Personen laufen und das Wasser ist schön warm, alles Glücksmonente.  
 

Und es dreht sich doch und macht riesssssssssssig Spaß

 

 
     

 

Daneben sind kleine technische Probleme Nebensache, die Bälle halten nicht richtig, das Becken ist zu klein, der Aufwand ist noch hoch, Peanuts.
Allen Helfern sage ich bis dahin ein großes Lob: Am Anfang war nur ein Idee, aber jetzt kann sie realer werden, und viele Mitstreiter haben mitgezogen !!!

 


Nass-Test-Freibad

Der nächster Test soll im größeren Freibad sein, und dies im November aber wir haben keine Wahl, die Zeit drängt.
Dann Material schleppen, Einzelteile Aufbauen, Befestigungen anbringen, usw.

Es ist soweit, die Läufer „freuen“ sich auf die lange 50m Bahn und das eiskalte Wasser
Zu ersten Mal sehen wir alle das Laufrad in voller Aktion:

 

 

Gut versorgt mit warmen Speisen und Getränken entfernten wir zuerst die dünne Eisfläche auf dem Wasser.
 
Gabi ist für unser leibliches Wohl zuständig,
Thomas und Tim für die Luft,
und Katrin für die Kontrolle.

Und hier steht die Stamm-Mannschaft:
Erwin, Herbert, Andreas, Anne, Thomas, Andreas, Alfons, Tim, Sascha (Reiner fehlt hier)

Aus dem Stand eine Beschleunigung von 0 auf 15 Km/Stunde, schäumende Gischt, brausendes Wasser, jubelnde Menschen, stiebende Flut, laufende Menschen, schreiende Helfer, ausbreitende Bugwelle, überschwappendes Wasser , entfesselte Bälle, fallendes Alublech, frierende Körper,
fantastisch.
 

Aus dem Stand eine Beschleunigung von 0 auf 15 KM/Stunde

 

Auch Lenken muß geübt werden

 

Und Spaß muß auch sein
 
Tim als Bobfahrer
Katrin bei den Läufern Sascha, Tim und Anne

Bei dem zweiten Test im Totobad haben wir bereits geliehene Neoprenanzüge, denn die Kälte und Nässe zehrt an Körper und Moral .

Die Zweite Nassübung ist gelungen.

Am Schluß taucht Sascha im eiskalten Becken nach dem verlorenen Alublech und hievt es heraus

Wir wollen später unser Wasserlaufrad in der Saar einsetzten.
Die strengen Auflagen des Wasserwirtschaftamt erfordern einen
Nachweis, das unser Laufrad nicht untergeht, wenn es kippt:

Die Auflagen sind durch das Foto erfüllt.

 
 
Die fantstischen 5: Anne-Andreas-Sascha-Tim-Thomas